Leitbild

Das vorliegende Leitbild ist Grundlage für alle Aktivitäten, Konzepte und Ziele des Vereins JAKOb. Es beschreibt in Leitsätzen, was der Verein tun möchte, welche Möglichkeiten er in die kommunale Jugendarbeit Oberscheld einbringt und auch, wo seine Grenzen liegen. Das Leitbild ist weiterhin die gemeinsame Grundlage für das Miteinander der Mitglieder, für den Umgang mit den Jugendlichen, die den Jugendraum besuchen und für die Außendarstellung des Vereins. Es ist damit eine Selbstverpflichtung der Mitglieder nach innen und außen, insbesondere für die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Honorarkräfte des JAKOb-Mitarbeiterkreises und den Vorstand.

Leitbild des "Jugend-Arbeits-Kreis Oberscheld" e.V. (JAKOb)

Unser Leitbild ist grundlegend und perspektivgebend für unsere bisherige und zukünftige Arbeit. Auf Grundlage unserer Satzung und des von uns durch Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 30.06.2004 in Kraft getretenen Leitbildes gestalten und richten wir unser Engagement aus.

Grundlage unseres Engagements

Im Rahmen eines demokratischen Miteinanders basiert unser Handeln auf Toleranz und Wertschätzung gegenüber den Menschen in Oberscheld und anderswo, unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Religion, ihrer Nationalität, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer sozialen Stellung oder ihrer persönlichen Umstände. Ideologien der Ungleichheit und der Gewaltakzeptanz sind daher mit unseren Handlungsgrundsätzen unvereinbar.

Wir geben Raum

Es ist uns ein gesellschaftliches Anliegen, im Zusammenleben in Dillenburg-Oberscheld als Bürger Verantwortung für die Jugendlichen des Ortes zu zeigen und zu übernehmen. Wir geben Jugendlichen Raum für ihre Interessen und Bedürfnisse. Themen der jungen Menschen nehmen wir im Dialog in unsere Handlungsansätze auf.

Wir bieten Jugendlichen Orientierung

  • Jugendliche werden von uns in ihrer Person wertgeschätzt, respektiert und geachtet.
  • Die Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten der jeweils eigenen persönlichen Lebensperspektive der Jugendlichen ist uns ein Anliegen. Diese Haltung prägt die Gestaltung der Beziehung zu ihnen.
  • Unsere Form des bürgerschaftlichen Engagements leistet einen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen als Beispiel für demokratisches Eintreten und Partizipation im Hinblick auf persönliche und gemeinschaftliche Interessen und Belange.
  • Wir bieten Projekte und Konzepte, die zur Entwicklung einer toleranten Haltung beitragen und den Erfahrungen von Fremdheit auf verschiedensten Ebenen entgegenwirken. Toleranz gegenüber anderen stärkt auch die Großzügigkeit und Sensibilität jedes Jugendlichen im Umgang mit eigenen Stärken und Schwächen und wirkt somit persönlichkeitsfördernd und präventiv gegenüber zunehmender Orientierungslosigkeit.

Wir handeln offen und transparent

Zentrales Organ des Vereins JAKOb ist der Arbeitskreis. In dieser offenen Runde sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger jederzeit willkommen. Jeder bringt sich hier nach den eigenen persönlichen und zeitlichen Möglichkeiten ein. Es zählt das gemeinsame Anliegen und nicht die Struktur des Vereins.
Unser Handeln erfolgt transparent. Ziele und Wege unserer Arbeit werden auf Grundlage unserer Satzung dialogisch ausgehandelt und vereinbart. Um über den Arbeitskreis hinaus Transparenz zu gewährleisten, dokumentieren wir unsere Leistungen in standardisierter Weise und ermöglichen damit eine Qualitätsüberprüfung durch Selbst- und Fremdbewertung.

Unser Handeln ist eingebundenes Handeln

Unser Engagement ist von unterstützendem Charakter. Wir arbeiten mit der Stadt Dillenburg und dem Lahn-Dill-Kreis eng zusammen und bringen uns in die kommunale Jugendarbeit in Oberscheld mit unseren Fähigkeiten und Möglichkeiten ein.
Unser Handeln ist auch eingebundenes Handeln, da wir den Austausch, die Diskussion und die Begegnung mit den Bürgern Oberschelds suchen.

zurückvor