Rote Linie

Das Projekt „Rote Linie – Hilfen zum Ausstieg vor dem Einstieg“ bietet Beratung, Fortbildung und Informationen für Eltern und Bezugspersonen rechtsextrem orientierter Jugendlicher an. Die Verbindung von Elternberatung, Ausstiegshilfen aus der rechtsextremen Szene und pädagogischer Arbeit mit Jugendlichen ermöglicht einen vollständigeren Blick und koordinierte Interventionsmöglichkeiten, um den schleichenden Prozess des Einstiegs in den Rechtsextremismus unterbinden zu können. Das Projekt „Rote Linie“ wird von dem hessischen Aussteigerprogramm IKARus, dem St. Elisabeth-Verein e.V. (Marburg) und JAKOb e.V. verantwortet.

zurückvor