Konzept

Fortbildung

Nicht blinder Aktionismus, sondern eine selbstkritische Auseinandersetzung mit der gestellten Aufgabe einerseits und die Erkenntnis andererseits, ein neues Feld zu begehen, dessen Terrain uns wenig bekannt ist - dies waren und sind zwei grundlegende Voraussetzungen unsers bisherigen Engagements.

Selbstkritik, weil die Erkenntnis besteht, dass jeder und jede Einzelne ein Stück Verantwortung für das trägt, was im eigenen Heimatort geschieht. Von diesem Stück Verantwortung kann sich niemand entbinden lassen.

Unbekanntes Terrain, weil wir uns nicht mit fertigen Konzepten und schon genügendem pädagogischen Fachwissen den genannten Aufgaben stellen. Daher gehört es auch von Anfang an zu unserem Selbstverständnis, uns im Rahmen unserer Möglichkeiten weiterzubilden. Dazu zählen Besuche themenrelevanter Vorträge und Seminare, wie auch die Organisation solcher Veranstaltungen. Mindestens einmal im Jahr veranstalten wir für unsere Vereinsmitglieder ein Fortbildungswochenende zu verschiedenen Themen und Aspekten der Jugendarbeit. Im Februar 2003 haben einige Vereinsmitglieder die Gruppenleiterschulung des Lahn-Dill-Kreises erfolgreich abgeschlossen.

Betreuung und Beratung

Es gilt für uns, die Zerbrechlichkeit und Anfälligkeit von Offener Jugendarbeit zu bedenken.

Die für die Jugendliche wichtige Kontinuität und Gleichmäßigkeit birgt für den Kreis Oberschelder Bürgern sowie die Honorarkraft, die sich in dieser Arbeit engagieren, gerade die Gefahr der Betriebsblindheit gegenüber zerstörerischen Prozessen innerhalb der Offenen Jugendarbeit. Wir erachten es daher für notwendig, ein besonderes Betreuungs- und Beratungsangebot für die beteiligten Mitarbeiter zu schaffen. Hier sollen die gewonnenen Erfahrungen in der alltäglichen Arbeit mit den Jugendlichen reflektiert werden. Dieses Forum dient als Korrektiv und ermöglicht es, Fehlentwicklungen und Konflikte aufnehmen und bearbeiten zu können sowie das Engagement auf die gesteckten Ziele ausgerichtet zu halten.

Nur Teil eines Netzwerkes

Wir sehen uns in unseren Möglichkeiten begrenzt und sind abhängig von der Unterstützung der Menschen, die sich z. B. in ihrem Beruf mit Jugendarbeit in den verschiedensten Facetten auseinandersetzen oder in verschiedenen Gremien die Offene Jugendarbeit in Oberscheld voran bringen können.

Wir sind es, die auf deren Rat und deren Begleitung angewiesen sind. In den vergangenen Monaten haben wir viele Menschen kennen gelernt, die sich hauptberuflich mit den Belangen von Jugendlichen auseinandersetzen. Diese haben uns in unseren bisherigen Aktivitäten sehr unterstützt.

zurückvor